Die SchülerInnen der 2a beschäftigten sich intensiv mit dem Buch „Der Besuch“ von Antje Damm, welches wie folgt zusammenfassend beschrieben wird:

„Elise ist eine ängstliche, menschenscheue Frau. Sogar vor Bäumen fürchtet sie sich. Als eines Tages ein Papierflieger durch ihr Zimmerfenster segelt, kann sie nachts vor Aufregung kein Auge zutun. Am nächsten Morgen klopft Emil, ein Junge mit Baseballkappe, an ihrer Tür. Er sucht seinen Flieger und aufs Klo muss er auch. Mit einem Mal entsteht eine völlig neue Situation für Elise und auf wundersame Weise verändert sich ihr Leben.
Antje Damm hat für ihr fein durchkomponiertes Buch eine neue Technik verwendet: Sie baut Räume aus Kartonelementen nach, stellt ausgeschnittene Figuren hinein, koloriert und beleuchtet die Szenerien unterschiedlich und fotografiert sie anschließend. Das Ergebnis überzeugt auf ganzer Linie!“

Nach dem neugierigen Lauschen der Geschichte im Bilderbuchkino sprachen die Kinder ganz offen über ihre persönlichen Ängste und fühlten sich empathisch in das Empfinden von der alten Frau Elise ein, die zunächst ja sehr einsam ist. Die SchülerInnen analysierten wie die Profis, wie die Veränderung der Farben im Laufe der Handlung der Geschichte in Zusammenhang mit den Gefühlen und den Ereignissen von Elise und Emil stehen. Sie versuchen Ausdrücke zu finden, wie die einzelnen Farben auf sie wirken.

Um sich noch besser in die Situation von Emil und Luise hineinzuversetzen, bastelte jedes Kind eine Stabpuppe von sich selber, mit welcher sie in einem Rollenspiel mit Elise spielerisch in Kommunikation traten. Wir sammelten auch Ideen, wie wir Elise noch eine Freude bereiten könnten: Geschenke oder Blumen bringen, ihr etwas Liebes sagen, einen Brief schreiben…

Das machte richtig Spaß und jede/r Einzelne brachte sich auf seine / ihre Weise ein.

Am Ende der Woche falteten wir Papierflieger, welche wild & quer durch die Klasse flogen.