„Was kost die Welt?“   Besuch der interaktiven Ausstellung im Kindermuseum, 3b, 25.10.2019

In der Ausstellung, die wie ein großes Spiel funktioniert, erfahren die Kinder spielerisch, dass Geld nicht im Überfluss vorhanden ist und nicht einfach aus dem Bankomat kommt, sondern dass man arbeiten muss, um Geld zu verdienen. Zu Beginn werden die Kinder mit einem kleinen Grundkapital ausgestattet, das auf ihrer Sparkarte (ähnlich einer Bankomatkarte) aufgeladen wird. An verschiedenen Stationen erleben sie nun die wichtigsten Bewegungen des Geldkreislaufs. Sie verrichten verschiedene Arbeiten und können dabei Geld verdienen, geben Geld für Vergnügungen und Einkäufe aus und können auch Geld sparen bzw. anlegen. Die Ausstellung thematisiert aber auch, dass es wichtige Dinge im Leben gibt, die man sich mit Geld nicht kaufen kann, wie Freundschaft, Zuneigung, gute Laune, ….