Im Herbst nahm sich die 1b vor, zu lauter kleinen Glücksbringern zu werden. Unsichtbare Brücken zu bauen, war das ambitionierte Ziel. Schließlich waren wir am Ende des Projektes mit einer pro Kind selbst gestalteten Weihnachtskarte bei der Post und verschickten diese, um einer gemochten Person Freude zu bereiten und somit zu Glücksbringern zu werden. Doch bis dahin war es ein langer Weg voller spannender Erfahrungen…..

In der ersten Einheit bekamen wir von Daniela Zeschko, der Mutter eines Kindes der Klasse, die uns durch das ganze Projekt begleitete, ein Buch über einen Bären und einen Riesen vorgelesen. Die beiden wollten eine Brücke überqueren, doch keiner gab nach. Die Lösung, die die beiden im Buch fanden, probierten wir mit Hilfe einer Langbank selbst aus.

In weiterer Folge bauten wir eine Vielzahl an physischen und unsichtbaren Brücken. Dabei lernten wir so manches über Kooperation und Teamwork. Das Gemeinschaftsgefühl stand ganz oben auf der Prioritätenliste, wodurch wir uns quasi als Probelauf klassenintern Nachrichten mit aufbauenden Rückmeldungen schickten. 

Wir sind sehr stolz auf die Lernerfolge der Kinder im Rahmen des Projektes und bedanken uns von ganzem Herzen für die engagierte Unterstützung bei Frau Zeschko!