Angebote

Unsere derzeitigen Schwerpunkte und Angebote, die ihr Kind an unserer Schule in Anspruch nehmen kann:

Schulische Beratungseinrichtungen

Die steirischen Schulpsycholog/inn/en, die auf 13 Beratungsstellen über die ganze Steiermark verteilt sind (Adressen siehe Homepage) haben folgende Aufgaben:

 

Untersuchungs- und Beratungstätigkeit bei allen Fragen und Problemen im Bereich Schule, insbesondere bei Lern- und Verhaltensschwierigkeiten
bei Bedarf weiterführende Betreuung und Behandlung; interdisziplinäre Kooperation mit schulischen und außerschulischen Fachkräften
Erstellen von psychologischen Gutachten, speziell bei Fragen von “Schulbereitschaft” und “sonderpädagogischem Förderbedarf”
Moderation von Helferkonferenzen an Schulen, Vernetzungsarbeit
Bei bestimmten Fragestellungen Unterrichtsbeobachtungen
Durchführen wissenschaftlicher Untersuchungen, z.B. Erhebung der Schüler/innen – Befindlichkeit
Mitwirkung in der Lehrer/innen – Fortbildung; Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern zu Schülerberater/inne/n bzw. deren Fortbildung und Betreuung
Betreuung von Lehrer/inne/n, Coaching und Supervision
Elternbildung
Bildungs- und Schullaufbahnberatung
Krisenintervention
Moderation der bzw. Mitwirkung an den Verfahren zur Schulleiter/innen – Auswahl

 

Angegliedert an die Abteilung Schulpsychologie-Bildungsberatung sind auch
die Schulservicestelle (Helga Doppan)
Beratungsstelle für Migration, Interkulturalität und Mehrsprachigkeit (Alexandra Ettinger)

 

Alle Personen sind über unsere Hotline 0316/345/450 erreichbar.

 

Unsere Dienste sind grundsätzlich kostenfrei und vertraulich. Sie richten sich an Schüler/innen aller Altersgruppen sowie an Eltern und Lehrer/innen. Die Zustimmung der Erziehungsberechtigten ist immer erforderlich. Sollten aus den Beratungen Informationen an die Schule weitergeleitet werden, ist vorher die entsprechende Erlaubnis der Eltern einzuholen.

 

“Hilfe zur Selbsthilfe, im Zweifelsfall für das Kind” ist unser Arbeitsmotto. Niemand braucht sich vor einer Psychologin/ einem Psychologen zu fürchten. Viele haben erkannt, dass das Aussprechen eines Problems immer besser ist als das Herunterschlucken. Auch wenn so manches Problem nicht gelöst werden kann, eine andere Sichtweise und mehr Zuversicht ergeben sich allemal.

 

Wir wollen Ihnen dabei kompetent und vertrauensvoll zur Seite stehenFür Situationen, in denen Sie Beratung von externer Stelle wünschen, für weitere Fragen der Bildungsberatung oder für Krisensituationen empfehlen wir Ihnen folgende AnsprechpartnerInnen:

 

Schulpsychologische Beratungsstelle Graz
Körblergasse 25, 4. Stock, 8010 Graz
Sekretariat: Montag – Freitag: 08:00 – 13:00 Uhr
Tel.: 0316 / 345 – 660 und 661 Fax: 0316 / 345-696
https://www.lsr-stmk.gv.at/schulpsychologie/beratungsstellen

 

Abteilung Schulpsychologie-Bildungsberatung
A-8011 Graz, Körblergasse 23, Postfach 663
E-Mail: josef.zollneritsch@lsr-stmk.gv.at
Tel. 0316 / 345-199, Fax 0316 / 345-455

 

Alle Personen sind über unsere Hotline 0316/345/450 erreichbar.
Notfallnummer für außergewöhnliche Krisensituationen
Krisentelefon 0664 80 345 55 665

 

 

i

Unverbindliche Übung “English is fun!“ GS 1, GS 2

 

It’s just so much fun to learn English! Mit allen Sinnen und auf spielerische Art und Weise wird den Kindern der GS 1 und 2 jeden Donnerstagnachmittag die wundervolle Welt der englischen Sprache nähergebracht! Am Programm stehen immer lustige games, stories, songs, rhymes u.v.m.! It’s such a joy – for all the kids and especially for the English teacher to see so many happy faces 😊!

Unverbindliche Übung "Tanz"

Tanzgruppe „Dance Power“ der VS Peter Rosegger

Die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen unserer Schule haben jeden Donnerstag die Möglichkeit unter der Leitung von Frau Denise Janisch, BEd., in die Welt des Tanzes einzutauchen. Dabei studieren die Kinder jede Woche neue Tanzschritte und kleine Choreographien zu unterschiedlichen Stilrichtungen ein.

Die Tanzgruppe trainiert intensiv und zeigt großes Potential. Die Kinder stärken und helfen sich gegenseitig und haben sich bereits nach kurzer Zeit den Namen „Dance Power“ selbst ausgedacht.

 

l

Unverbindliche Übung "Kreatives Gestalten"

 

„Als Kind ist jeder ein Künstler.
Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben.“

(Pablo Picasso)

In der unverbindlichen Übung „Kreatives Gestalten“ können wir unsere Ideen in die Praxis umsetzten und sind mit viel Spaß und Freude bei der Arbeit.

In der unverbindlichen Übung “Kreatives Gestalten ” sind wir nach wie vor mit Begeisterung am Werk!

Unverbindliche Übung „Fit wie ein Turnschuh“

 

„Kinder, Kinder, wir sind fit! Wie ein Turnschuh. Und alle machen mit!“

Genau nach diesem Motto wird jeden Dienstagnachmittag im Turnsaal fleißig gelaufen, geklettert, gespielt und vieles ausprobiert.

Mit viel Freude lernen die Kinder der 1. und 2. Klassen neue Fang-, Lauf- und Ballspiele kennen, bewältigen Hindernisläufe, rollen mit Rollbrettern und Pedalos umher und erklingen mutig die höchsten Stufen der Sprossenwand.

Gemeinsam versuchen wir uns auch wenn es draußen regnet und kalt ist richtig fit zu halten und auszupowern.

c

Sprachstartgruppe

 

An der VS Peter Rosegger werden 3 Sprachstartgruppen für außerordentliche SchülerInnen mit nichtdeutscher Muttersprache aus allen Schulstufen angeboten.

Folgende Lernziele ergeben sich aus den jeweiligen Bereichen in Deutsch:

Sprechen (Querverbindung zum Sachunterricht !)

 

  • Erweiterung des aktiven Sprachwortschatzes
  • Steigerung der Sprechfreude
  • Begriffe (begleitend zu den Sachthemen im Klassenunterricht) erlernen und festigen
  • sich in Alltagssituationen verbal ausdrücken können
  • Erfahrungen mündlich austauschen
  • zu verschiedenen Anlässen erzählen/sprechen können
  • mündliches Formulieren von Sätzen
  • Geschichten in eigenen Worten wiedergeben können

Lesen / Worterarbeitung

 

  • Steigerung der Lesemotivation
  • Lesen neuer Wörter und Sätze
  • Sinnerfassendes Lesen
  • Sätze Bildgeschichten richtig zuordnen und schreiben

Deutschförderkurs in den ersten Klassen

Der Deutschförderkurs wird von außerordentlichen SchülerInnen mit nichtdeutscher Muttersprache regelmäßig und im Ausmaß mehrerer Wochenstunden besucht.

Neben dem regulären Unterricht wird hier daran gearbeitet,den aktiven Wortschatzzu erweitern, Begriffe begleitend zumSachunterricht zu erlernen bzw. zu festigen, sowie die Fähigkeit zu erwerben, sich in Alltagssituationen verbal ausdrücken zu können.

Dies geschieht durch den Einsatz vielseitiger Sprechimpulse und verschiedenem Arbeitsmaterial.

Konkrete Übungenund das große Angebot an Spielen aus dem Bereich DAZ (Deutsch als Zweitsprache)  sollen den SchülerInnen die Möglichkeit bieten, kindgerecht, lustbetont und auch individuell die deutsche Sprache zu erlernen.  

 

Nachfolgende Bilder dokumentieren die Arbeit am Thema Körper ( Körperteile,Körperpflege, Gesunde Ernährung…).

Deutsch als Zweitsprache

Der DAZ – Unterricht (Deutsch als Zweitsprache – Unterricht) bietet den Kindern eine vertiefende Einheit im Unterrichtsfach Deutsch.

Hier werden Kinder, die Deutsch als Zweitsprache sprechen in Kleingruppen individuell gefördert.

Folgende Bereiche sind tragenden Komponenten des DAZ- Unterrichts:

  • Hörverstehen und Sprechen

  • Lesen- und Schreibenlernen

  • Weiterführende, sinnentnehmendes Lesen

  • Rechtschreiben

  • Sprachbetrachtung

  • Artikulationsgenauigkeit

  • Aufmerksamkeit und Interesse am Gespräch

    Der Unterricht knüpft an ein vorhandenes Bedürfnis nach Kommunikation in der Zweitsprache an. Neben der Rezeption (Hören und Lesen) liegt der Schwerpunkt dieser Unterrichtseinheit auf der Produktion (Sprechen und Schreiben) von sprachlichen Äußerungen in der Zielsprache Deutsch.

    Hier ist die Lehrperson Sprachvorbild und arbeitet mit viel Ermutigung und Geduld, um den Kindern Erfolgserlebnisse zu ermöglichen.

    Da für einige Kinder das Sprechen in einer anderen Sprache eine große Herausforderung darstellt, wird der Unterricht auch von spielerischen Übungen begleitet, um die Freude am Lernen zu erhalten.

    Ein wichtiger Teil des DAZ – Unterrichts ist natürlich die Wortschatzarbeit. Da jedes Kind andere Fertigkeiten und unterschiedlichstes persönliches Wissen mit in den Unterricht bringt, ist hier die individuelle Förderung besonders wichtig.

    Die sprachlichen Lernsituationen beziehen sich hauptsächlich auf den Lebens- und Handlungsbereich der Kinder. Hier werden Themen wie die eigene Person und die Familie, die Schule, die Freizeit, die Öffentlichkeit und verschiedene Lebensformen und Lebensgewohnheiten diskutiert.

    Die Kinder werden zum Erzählen und Mitteilen motiviert, um ihre Erlebnisse, Erfahrungen und Gefühle in der Zielsprache Deutsch wiedergeben zu können. Zu informieren, seine eigenen Gedanken und Wünsche anderen mitteilen zu können, aber auch die eigene Meinung zu begründen und vertreten zu können, um sich an verschiedenen Gesprächsanlässen beteiligen zu können, muss gelernt werden.